Angekommen in Neuseeland

Angekommen in Neuseeland geht es vom Flughafen aus per Shuttlebus ins Zentrum von Auckland. Auf der Fort Street in der Nähe der Queens Street finden wir das Queenstreets Backpacker. Schon am ersten Abend treffen wir die ersten Deutschen und unternehmen in den nächsten Tagen viel mit den Leuten im Backpacker. Am Wochenende gehen wir mit Tom, dem freundlichen Besitzer des Backpackers, und den anderen Aucklands Nachtleben erforschen. In den darauf folgenden Tagen kümmern wir uns um den Autokauf und klappern die Automärkte am Wochenende ab. Manuel und Joscha, die anderen beiden Deutschen, finden am Sonntag auf dem Ellerslie Carmarket einen Toyota Townace. Nachdem uns jemand einen Nissan mit runtergedrehtem Tacho andrehen wollte, geben wir schon fast auf. Doch Henry, der Verkäufer des Townace von den anderen, erzählt uns von einem zweiten Bulli, den er daheim in Hamilton stehen hat und am nächsten Tag nach Auckland mitbringen will. Am darauf folgenden Tag treffen wir uns dann mit Henry und vereinbaren mit ihm, dass wir unseren zukünftigen Townace in Hamilton nach einigen Reparaturen abholen werden. Im Backpacker entschliessen wir uns mit den anderen, Manuel Joscha und Kathrin, nach Hamilton zu fahren und dort unseren Townace abzuholen. Nach einigen Startschwierigkeiten wegen Versicherung, Anmeldung, Reparaturen usw. entschließen sich die anderen nach einem Barbecue Abend mit alle Mann bei Henry zuhause, schon in Richtung Süden weiterzufahren, während wir uns noch um die Versicherung kümmern wollen.

Als alles organisiert ist, fahren wir in Richtung Rotorua. Die nächsten 3 Tage und Nächte regnet es ununterbrochen durch und wir kümmern uns um die Einrichtung unseres Bullis. 2 Tage brauchen wir bis wir etwas Ordnung im Bulli geschaffen haben und das Bett steht. Rotorua ist das Thermalzentrum in Neuseeland, hier ist die Erdkruste so dünn das es überall nach Schwefel riecht/stinkt und es an jeder ecke mud pools gibt, in denen Schlamm kocht. Das es hier auch noch was anderes als Schwefelgestank gibt haben wir bei einem Besuch im Thermalwonderland gesehen. Die Erde färbt sich je nach Mineral grün, rot, blau, braun, schwarz oder weiß und der Geysir schießt Wasser in die Luft. Anschließend entschließen wir uns in Richtung Taupo weiterzufahren und dort am Lake Taupo, dem größten See Neuseelands Halt zu machen.

In Taupo angekommen wird das Wetter besser und man kommt ein Gefühl vom neuseeländischen Frühling. Bei Sonnenschein fahren wir weiter bis nach Turangi, dem Ausgangspunkt für unseren Tongariro Northern Circuit, eine 3-tägige Wanderung quer durch den Tongariro National Park. Nach Tagesetappen von 12 bis 18km haben wir so ziemlich alles gesehen das der Tongeriro National Park zu bieten hat: Berge, Smaragdfarbenen Seen, Schnee, Wüste und Regenwald.

Mit diesen Eindrücken ziehen wir weiter nach Taumarunui wo wir wieder auf Kathrin, Joscha und Manuel treffen mit denen wir im Wanganui Nationalpark eine Kajaktour machen. Das Wetter spielt mit und abgesehen bestimmt 100 Sandfliegenstichen auf den Beinen von Markus und Josch fahren wir in bei weitem nicht so anstrengenden Etappen wie beim Tongariro Northern Circuit die 90km in drei tagen flussabwärts. Obwohl die Stromschnellen im Wanganui River nicht ganz ohne sind, sind alle ausser Joscha im Boot geblieben :)

Nun geht es weiter in Richtung Westküste der Nordinsel zum Mount Taranaki, danach dann in Richtung Süden auf der suche nach einer Arbeitsstelle.

8 Gedanken zu „Angekommen in Neuseeland“

  1. moin mädels!

    mann mann das hat aber mal lange gedauert! aber is schön mal wieder was von euch zuhören!

    mfg benny

  2. Ja moin Linde

    da haste ja mal wieder geile Bilder geschossen. ein bissel nervig ist nur das die nicht richtig gedreht sind.
    Außerdem würde ich mal die Partyfotos au den Zufallsbildern herraussehmen … ich kriege da immer nen Schock wenn ich nach den schönsten Plätzen der Welt son ollen Mittelfinger sehe *g*.

    Ebenso finde ich den kleinen Bänker (ä) richtig niedlich mit den Hausfrauen-Walking-Stöcken

    Schöne Grüße aus Aachen

  3. Hey Linde du bist ja nen alter Globetrotter mit deinem geilen Bart. Hab ich jetzt erst gesehen auf den Fotos…
    Lass den mal wachsen bis du wieder in Germany bist

  4. lebt ihr noch???
    meldet euch doch mal!! :)
    bis dann
    ach ja hier ist grad richtig winter :D und deswegen hab ich morgen keine schule *freu*
    bis dann lg isi

  5. Hi ihr 2

    Das hört sich ja alles recht spannend an da in dem Taka tuka Land
    Grüst mir die Schafe sollen ja 14 Millionen von dennen in Neuseeland geben

    wünsch euch echt schöne Feiertage und einen guten rutsch ins neue Jahr

    gr33tz Tim

  6. Hallo Stephan und Marcus,

    nun habt Ihr hoffentlich Weihnachten in einem fernen Land gut verlebt. Wir haben lange nichts mehr von Euch gehört und hoffen, dass es Euch gut geht und Ihr nur einfach keine Zeit habt, Bilder ins Netz zu stellen und Berichte zu schreiben.

    Wünsche Euch beiden Weltenbummlern einen guten Start in ein neues erlebnisreiches und erfolgreiches Jahr.

    Liebe Grüße

    Angelika

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.